verschiedene Gruppen von Menschen auf der Straße

Hilfe ist verfügbar, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, von Drogen oder einer anderen Substanz abhängig sind. 211 Maryland verfügt über eine umfassende Datenbank von Anbietern von Suchtbehandlungen im ganzen Bundesstaat.

Sich Hilfe zu holen ist das Mutigste, was man tun kann. Verbinden Sie sich mit 211, damit Sie die für die Wiederherstellung erforderlichen Ressourcen erhalten:

  • Wählen Sie 2-1-1.
  • Suchen Sie oben nach einem Behandlungszentrum für Substanzgebrauch.
  • SMS MDHope an 898211.*

211 Maryland bietet SMS-Warnprogramme an, die regionsspezifische Ressourceninformationen oder Katastrophenwarnungen liefern. Senden Sie eine SMS mit STOP an dieselbe Nummer, um sich abzumelden. Vollständige SMS-Bedingungen unter https://211md.org/sms/ wird auch gelten.

Eine Überdosierung verhindern

Wenn Sie jemanden kennen, der Probleme hat, seien Sie sich einer Überdosierungssituation bewusst. Sie können lebensrettende Medikamente bereithalten, um zu helfen, bis die Person behandelt wird.

Krisenunterstützung

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, sofortige Unterstützung benötigen, rufen Sie 2-1-1 an und drücken Sie die 1, um mit einem geschulten Experten zu sprechen.

Es gibt auch Krisenunterstützungszentren in ganz Maryland, die rund um die Uhr Betreuung bieten können, manchmal auf Walk-in-Basis. Diese Zentren können sofortige Hilfe und auch laufende Unterstützung leisten.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, dringend Hilfe benötigen, rufen Sie 9-1-1 an.

Naloxon/Narcan in Maryland bekommen

Wenn jemand eine Überdosis einnimmt, ist Naloxon (Narcan) das Medikament, das verwendet wird, um das Leben der Person zu retten. Es ist in Maryland ohne Rezept in Maryland-Apotheken und Vertriebsstellen im ganzen Bundesstaat erhältlich.

Wenn Sie feststellen, dass jemand eine Überdosis genommen hat, rufen Sie sofort 9-1-1 an.

Das Maryland Good Samaritan Law schützt Sie und die Person, die eine Überdosis genommen hat, vor bestimmten Verbrechen und Strafverfolgung, wenn Sie jemandem helfen, Hilfe für eine Überdosis zu bekommen.

Wenn Sie jemanden kennen, der eine Sucht hat, wissen Sie Bescheid wie man Naloxon verwendet und es zur Hand hat, um eine Überdosierung zu vermeiden.

Entsorgung alter Medikamente

Werfen Sie auch alte Medikamente weg. Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente in Ihrem Medizinschrank haben, sind sie ein leichtes Ziel für jemanden, der drogenabhängig ist. Es gibt kostenlose Entsorgungsstellen für Medikamente in ganz Maryland, und Sie können sogar einen kostenlosen Medikamenten-Entsorgungsbeutel erhalten, um die Medikamente sicher zu Hause zu entsorgen.

Es hilft, Substanzmissbrauch zu verhindern und schützt auch die Umwelt.

Suchtbehandlung

Wenn eine Person keine Behandlung erhält, kann Sucht tödlich sein.

Sucht wie eine Krankheit behandeln

Sucht ist eine chronische Krankheit und kann jeden in Maryland betreffen.

Es gibt viele Arten von Sucht. Einige häufigere Typen sind:

  • Substanzgebrauchsstörung
  • Opioidkonsumstörung
  • Alkoholkonsumstörung

Diese Erkrankungen wirken sich auf das Gehirn aus. Personen, die mit Substanzkonsum zu kämpfen haben, benötigen möglicherweise Medikamente und Beratung, um Auslöser und Heißhunger zu bewältigen.

Sucht als Krankheit und nicht als moralisches Versagen zu betrachten, ist der erste Schritt zum Abbau von Stigmata, die verhindern, dass Menschen die Hilfe und Unterstützung erhalten, die sie benötigen, um sich zu erholen.

Wie bei anderen chronischen Krankheiten wie Diabetes können Behandlungspläne lebensrettend sein, wenn sie befolgt werden.

Arten der Behandlung

Die Behandlung befasst sich mit dem Verlangen, den Auslösern und anderen zugrunde liegenden Gesundheitszuständen.

In Maryland ist Fentanyl die Hauptursache für Todesfälle durch Überdosierung, laut Daten der Opioid Operational Command Center.

Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören:

  • Medikation
  • Entgiftung
  • Beratung
  • Unterstützung durch Freunde

Sie finden diese Behandlungsoptionen in einem Krankenhaus, einem stationären Behandlungszentrum, einer ambulanten Behandlung, einem Erholungsheim oder einer Selbsthilfegruppe.

Genesung ist für jeden möglich.

Lassen Sie sich von Einwohnern von Cecil County inspirieren, die diesen Weg gegangen sind und sind in Genesung.

Medikamente, die bei der Genesung helfen können

Wie bei anderen Krankheiten können Medikamente helfen, Sucht zu behandeln. Ein Arzt verschreibt ein Medikament und eine Dosis, die auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten sind.

Es sollte nicht in Betracht gezogen werden, ein Medikament gegen ein anderes einzutauschen, da sich das Medikament als Teil eines Behandlungsprogramms als wirksam erwiesen hat.

Ärzte verwenden oft Medikamente wie Suboxone (Buprenorphin), Methadon oder Vivitrol (Naltrexon). Sie helfen, das Verlangen zu unterdrücken und Entzugserscheinungen von Alkohol, Heroin und Opioiden zu reduzieren. Bei Opioiden können die Medikamente auch die Wirkung der Medikamente blockieren.

Medikamente sind oft ein Teil des Genesungsplans.

Medikationsunterstützte Behandlung (MAT) verwendet verschreibungspflichtige Medikamente, Beratung und Verhaltenstherapien, um Verhaltensweisen zu ändern und Einzelpersonen dabei zu helfen, Auslöser für den Drogenkonsum zu vermeiden.

MAT hat sich bewährt und kann stationäre Entzugsleistungen deutlich reduzieren.

Entgiftung

Entgiftung ist eine weitere Option für Personen, die mit dem Konsum von Opioiden, Alkohol oder anderen Substanzen zu kämpfen haben. Diese Programme helfen, Abhängigkeiten von Substanzen zu bewältigen.

Baltimore Crisis Response ist Teil der 211-Callcenter-Netzwerk. Sie bieten kurzfristige stationäre Entgiftungsprogramme an, die in der Regel 7 Tage dauern. Lassen Sie sich von der Erfolgsgeschichte dieser 7-tägigen Entgiftung inspirieren bei Baltimore Crisis Response.

Mobile Behandlung in Maryland

Wenn Sie keinen Transport haben, um einen Anbieter aufzusuchen, oder in einer ländlichen Gegend leben, in der der Zugang zu Ärzten und Behandlung ein Problem darstellen könnte, ist eine mobile Behandlungseinheit (MTU) möglicherweise eine Option, die für Sie geeignet ist.

Die Caroline County Gesundheitsamt fährt ein Freizeitfahrzeug (RV) zu unterversorgten ländlichen Gemeinden an der Ostküste, um Menschen mit Opioidkonsumstörung (OUD) zu helfen.

Telemedizin verbindet die Person mit einem Suchtspezialisten im University of Maryland, Medizinische Fakultät in Baltimore. Dann können sie sich persönlich mit einer Krankenschwester oder einem Peer-Berater treffen, der die Pflege der Person in der mobilen Einheit unterstützen kann.

Es gibt einen ähnlichen Dienst in Anne Arundel County, der angerufen wird Mobile Wellness in Maryland. Die Initiative stellt einen Peer-Support-Spezialisten, einen Krankenpfleger und eine staatlich geprüfte Krankenschwester zur Verfügung, um Personen zu unterstützen, die Probleme mit dem Drogenkonsum haben.

Opioid-App hilft Patienten bei der Behandlung

Die Zentrum für Suchtmedizin am Medical Center der University of Maryland testet eine App, um Patienten mit Behandlungsdiensten zu Hause zu verbinden. Auf diese Weise können Patienten Bewältigungsfähigkeiten aufbauen und engagiert bleiben, ohne zu einem Arzttermin zu gehen.

Die Apps ReSET (Alkohol und andere Substanzen) und ReSET-O (Opioide) bieten kognitive Verhaltenstherapie, Beratung und Medikamente für Patienten.

Die FDA-zugelassene App ist bundesweit erhältlich, jedoch nur auf Rezept.

Bezahlung der Behandlung

Die Krankenversicherung übernimmt die Behandlung von Substanzgebrauchsstörungen.

Ihr Versicherer kann nicht mehr verlangen, wenn es sich um eine Vorerkrankung handelt.

Wenn Sie eine Krankenversicherung über Maryland Health Connection suchen, Erfahren Sie, wie Sie den Versicherer identifizieren, der die Medikamente am besten abdeckt und Anbieter, die Sie in Ihrer Community sehen.

MDHope Outreach Card für Opioidgebrauch

MDHoffnung

Helfen Sie jemandem, Hoffnung zu finden, und bringen Sie ihn mit der Behandlung und auf dem Weg zur Genesung in Kontakt.

MDHope ist ein kostenloses und vertrauliches SMS-Programm, das Freunde, Familien, Fachleute und Einzelpersonen mit lokalen Ressourcen und Unterstützung verbindet.

MDHoffnung verbindet Sie je nach Bedarf mit lokalen Ressourcen. Sie können uns Ihre Postleitzahl und Ihren Bedarf mitteilen – ob es sich um ein Behandlungszentrum, Medikamente zur Überdosierung, sichere Entsorgung von Medikamenten oder Präventionsunterstützung handelt.

Wiederherstellung des Substanzgebrauchs

Die Behandlung ist der erste Schritt zur Genesung. Es braucht Zeit und harte Arbeit.

Jeder Wiederherstellungspfad ist einzigartig.

Rückfälle sind häufig. Das ist kein Zeichen dafür, dass sie in ihrem Wiederherstellungsplan gescheitert sind. Sie benötigen möglicherweise mehr Unterstützung von Angehörigen und ausgebildeten Suchtspezialisten.

Es gibt keinen Zeitplan dafür, wie lange jemand Medikamente braucht. Aber es gibt Hoffnung! Lesen Sie Genesungsgeschichten oder anschauen und sich inspirieren lassen.

Müssen reden? Wir sind für Sie da!

Wählen Sie 211, drücken Sie die 1. Alle Anrufe sind vertraulich.

Ressourcen finden