Folge 4: Ressourcen und Dienste für Veteranen aus Maryland

David Galloway von Maryland's Commitment to Veterans ist unser Gast in Folge 4 von „What's the 211?“. Er ist selbst ein Veteran und weiß, wie es ist, im System nach Hilfe zu suchen. Er schließt sich Quinton Askew, Präsident und CEO von 211 Maryland, an.

Notizen anzeigen

1:14 Was ist Marylands Engagement für Veteranen?

Das Programm konzentriert sich auf Veteranen und ihre Familien. Sie können Ihnen innerhalb der VA oder außerhalb der Community herzliche Empfehlungen geben. Sie haben eine „Keine falsche Tür“-Richtlinie, sodass die Organisation bei verschiedenen Bedürfnissen helfen kann, von Verhaltensgesundheit bis hin zu Wohnraum.

1:55 Über David Galloway

David Galloway ist ein Veteran, der nach seinem Dienst in unserem Land einen turbulenten Weg hatte. Jetzt erzählt er seine Geschichte mit anderen Veteranen in seiner Rolle bei Maryland's Commitment to Veterans. Sein Ziel ist es, anderen Veteranen zu helfen, bevor sie den Tiefpunkt erreichen. Er dient als Verbindungspunkt zu Veteranenressourcen. Hören Sie sich seine Geschichte an, die viele andere Veteranen vielleicht nachvollziehen können.

3:58 Maryland-Veteranengemeinschaft

In Maryland gibt es 365.000 Veteranen. Sie verfügen im gesamten Bundesstaat Maryland über Ressourcenkoordinatoren, die Ihnen gerne weiterhelfen. Marylands Engagement für Veteranen kann einem Veteranen dabei helfen, den bürokratischen Aufwand abzubauen und schnell die Programme zu finden, die helfen können.

5:46 Veteranen-Stigmata

Galloway spricht über die Bedeutung des Wortes „Veteran“ und wie jeder es anders definiert, auch sein Vater. Er spricht über das Stigma, das er als Marine empfand, und wie schwer es ihm fiel, zuzugeben, dass er Albträume hatte und nicht schlafen konnte.

7:34 Veteran psychische Gesundheit

Für einen Veteranen kann es überwältigend sein, seine Geschichte erzählen zu müssen, wenn man psychiatrische Hilfe in Anspruch nimmt. Aus diesem Grund trägt eine herzliche Übergabe dazu bei, dass sich ein Veteran wohler fühlt, wenn er zum ersten Mal nach Dienstleistungen sucht. Galloway erzählt, wie die herzliche Übergabe funktioniert und wie Marylands Commitment to Veterans, wenn der Veteran dies wünscht, die richtigen Verbindungen zu einer einfühlsamen Person herstellt.

10:25 Training

Wenn es um Veteranendienste geht, gibt es viele Akronyme und das Personal wird kontinuierlich in diesen Bereichen geschult. Maryland's Commitment to Veterans veranstaltet im November eine virtuelle Konferenz für Dienstleister. Galloway sagt, dass er aus Schulungsseminaren immer etwas lernt.

12:55 Wem sie helfen

Die Organisation hilft jedem Veteranen, unabhängig von den Umständen. Sie kennen die besten Programme, basierend auf Kriterien, um einem Veteranen die Hilfe zu geben, die er braucht. Sobald Galloway und sein Team diese herzliche Verbindung zu einer Partnerorganisation hergestellt haben, bleiben sie weiterhin in Kontakt, wenn der Veteran oder seine Familie dies wünschen.

15:14 Einsatzappell

Soziale Distanzierung fordert ihren Tribut. Im Zuge der COVID-19-Pandemie wurde die Operation Roll Call ins Leben gerufen, um wöchentlich oder zweiwöchentlich Veteranen zu erreichen.

17:10 Lücken in der Gesundheit

Die Unterbringung stellt für die Organisation eine große Lücke dar, die durch COVID-19 noch schlimmer geworden ist. Galloway spricht über den Stress der Pandemie und die gestiegenen Hilferufe.

19:15 Partnerorganisationen

Galloway spricht über die Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern, anderen Regierungsbehörden und Partnerorganisationen, um Veteranen in Zeiten der Not Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Diese Verbindungspunkte verringern den bürokratischen Aufwand der Regierung und die damit verbundene Frustration.

23:52 Telegesundheit

Telemedizin ist eine großartige Möglichkeit für Veteranen, psychische Gesundheit und andere Dienste in Anspruch zu nehmen, ohne das Zuhause verlassen zu müssen. Es war hilfreich bei COVID-19 und für Veteranen auf dem Land, die nicht eine Stunde zu einem Termin fahren und dann in einem Wartezimmer sitzen möchten.

24:03 Es geht um Verbindungen

Galloway sagt, er werde „keine Verhaltensgesundheit predigen“, da ihm auch der Aufbau und das Knüpfen von Verbindungen am Herzen liegt. Es gibt Gruppen für fast jedes Interesse, egal ob Sie gerne laufen, angeln oder jagen. Oftmals bieten diese Peergroups wertvolle Unterstützung. Galloway spricht über den Tipp, den er von einem anderen Tierarzt in einer Peer-Selbsthilfegruppe erhalten hat, und darüber, wie er ihm bei der Bewältigung geholfen hat. Es waren weder ein Therapeut noch die VA, die ihm am meisten geholfen haben. Es war ein weiterer Veteran.

Abschrift

Quinton schief (00:43)

Guten Morgen allerseits. Und willkommen bei What's The 211? Wir informieren Sie über Ressourcen und Dienste in Ihrer Gemeinde. Heute haben wir einen besonderen Gast, Herrn David Galloway, der für Outreach und Education verantwortlich ist Maryland-Engagement für Veteranen, das Maryland Department of Health, Behavioral Health Administration. Guten Morgen, David, wie geht es dir?

David Galloway (1:00)

Guten Morgen. Mir geht es gut. Wie ist es mit dir?

Quinton schief (1:02)

Gut. Und vielen Dank, dass Sie sich uns angeschlossen haben. Wir freuen uns, dass Sie an Bord kommen und über ein sehr wichtiges Thema und eine sehr wichtige Bevölkerung sprechen. Könnten Sie uns etwas über das Maryland Commitment to Veterans und Ihre Rolle erzählen?

Was ist Marylands Engagement für Veteranen?

David Galloway (1:14)

Wir sind ein Programm, das unter dem steht Gesundheitsministerium von Maryland und speziell die Verhaltensgesundheitsverwaltung. Und unser Hauptaugenmerk liegt darauf, Veteranen und ihre Familienangehörigen mit Ressourcen für Verhaltensgesundheit zu verbinden, entweder innerhalb der VA oder außerhalb in der Gemeinde, je nachdem, was der Veteran bevorzugt. Darüber hinaus sind wir eine große Informationszentrale.

David Galloway (1:33)

Wir haben also eine „Keine-falsche-Tür-Politik“. Wenn ein Veteran sich nicht sicher ist, wen er anrufen soll, wenn er vertrieben wird, ob er obdachlos ist, wenn er Beratung wünscht, Sozialleistungen benötigt oder was auch immer sein Bedarf ist, kann er uns anrufen, und wir stellen den Kontakt her die richtigen Programme. Und stellen Sie sicher, dass sie alle Vorteile erhalten, die ihnen geboten werden.

Über David Galloway

Quinton schief

Gut. Können Sie uns etwas über Ihre Rolle innerhalb der Abteilung erzählen und wie Sie Veteranen unterstützen?

David Galloway (1:55)

Absolut. Deshalb hatte ich großes Glück, als ich aus dem Militärdienst ausschied und zur Schule ging. Ich war mir nicht wirklich sicher, was ich tun wollte. Und ich fing an, mit Veteranen zu arbeiten und Peer-Selbsthilfegruppen zu gründen. Ich habe wirklich meine Nische gefunden, indem ich Veteranen mit den Ressourcen verbunden habe, denn als ich rauskam, habe ich diesen Weg nicht unbedingt selbst eingeschlagen. Dadurch hatte ich einen turbulenteren Weg.

David Galloway (2:20)

Ich habe also wirklich eine Nische gefunden, die Veteranen verbindet. Und jetzt, mit dem Programm, erzähle ich meine Geschichte sozusagen jedem, der sie hören will, und um hoffentlich ein paar Veteranen dazu zu bringen, sich zu melden und die Ressourcen zu besorgen, bevor sie den Tiefpunkt erreichen. Holen Sie sich Hilfe, bevor sie unbedingt benötigt wird. Wie bei meiner Rolle in der Öffentlichkeitsarbeit und Bildung kann ich einfach rausgehen und mit den Tierärzten sprechen und versuchen, sie mit den Ressourcen in Verbindung zu bringen, von denen sie vielleicht noch nichts wissen.

Quinton schief

Und so einfach, einfach selbst ein Veteran zu sein. Und auf jeden Fall vielen Dank für Ihren Service. Wie war Ihr Übergang in Bezug auf Ihre Fähigkeit, die Dienste zu verbinden? Wie hilft Ihnen das, anderen Veteranen in der Gemeinde zu helfen?

David Galloway (3:05)

Es hat mir also vor allem deshalb geholfen, weil ich der sture Tierarzt war, der keine Ressourcen wollte.

Früher habe ich geglaubt, wenn ich Dienste von der VA in Anspruch nehmen würde, würde ich einem Veteranen andere Dienste entziehen, die sie möglicherweise dringender benötigen würden. Aber als ich angefangen habe, mit Veteranen zu arbeiten, habe ich gesehen, dass umso mehr Geld in diese Programme gesteckt wird, je mehr Veteranen sich melden und die Hilfe für das bekommen, was sie brauchen. Und je mehr Veteranen diese Programme helfen können.

Jetzt weiß ich, warum Veteranen keine Hilfe wollen. Ich kenne das damit verbundene Stigma. Ich kenne einige der Horrorgeschichten, die wir über die VA gehört haben, als wir beim Militär aufwuchsen. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass die VA, meine Beratung und alles, was ich getan habe, mein Leben zum Besseren verändert hat. Ich hoffe also, dass ich die Veteranen davon überzeugen kann, dass es sich nicht um die VA ihres Großvaters handelt. Und es gibt viele Leute, besonders hier in Maryland. Wir haben eine wirklich große Veteranen-Community, die sich bemüht, allen Veteranen hier zu helfen.

Maryland-Veteranengemeinschaft

Quinton Askew (3:58)

Großartig. Aber wie viele Veteranen gibt es in Maryland? Wie viele servieren Sie?

David Galloway (4:04)

Im gesamten Bundesstaat Maryland haben wir also, glaube ich, die prognostizierte Zahl für 2020 etwa 365.000 Tierärzte. Und wie Sie sich vorstellen können, sind sie größtenteils entlang des Baltimore Washington Parkway verteilt. Es gibt viele Jobs für Sicherheitsfreigaben, ein Bereich, der viele ehemalige Militärangehörige anzieht. Dort sehen wir also die Mehrheit unserer Veteranen, aber sie sind verstreut. Deshalb müssen wir sicherstellen, dass wir unsere Landveteranen nicht vergessen. Ich bin in Ocean City aufgewachsen und als ich rauskam, bin ich dorthin zurückgekehrt, und ich habe nicht wirklich nach Dienstleistungen gesucht. Aber auch die Dienste waren für mich nicht zu finden. Deshalb möchten wir wirklich sicherstellen, dass wir unsere Landveteranen auch im gesamten Bundesstaat unterstützen.

Quinton Askew (4:43)

Weil Ihr Büro landesweit ist, richtig? Das hilft Menschen im ganzen Staat.

David Galloway (4:47)

Absolut. Wir haben also ein kleines Team – fünf, einschließlich unseres Direktors. Aber wir waren schon immer eine landesweite Organisation. Jeder unserer regionalen Ressourcenkoordinatoren ist wie ich für einen bestimmten Bereich verantwortlich. Zusätzlich zu meiner Bildungsarbeit mache ich Western Maryland.

Wir haben Richard Reed, der selbst ein weiterer erfahrener Amry-Tierarzt ist und Zentral-Maryland betreut.

Und dann haben wir an der Ostküste Dina Karpf und im Süden Marylands Angel Powell, die beide Familienangehörige haben, die beim Militär gedient haben und einfach eine starke Bindung dazu haben, Militärangehörigen helfen zu wollen.

Quinton Askew (5:19)

Großartig. Veteranen, die da draußen sind, können also darauf vertrauen, dass es sich bei den Menschen, die Unterstützung leisten, um Menschen mit entsprechender Erfahrung und um Familienmitglieder handelt, die gedient haben und ein Verständnis dafür haben, was einige der Bedürfnisse sein könnten.

David Galloway (5:29)

Absolut. Und wir haben darauf geachtet, sie mit derselben Art von Programmen zu verbinden. Die Programme, die Veteranen kennen, die mit uns sprechen werden. Und wir, diejenigen, die wir jetzt sind, werden ans Telefon gehen. Wir haben viel Bürokratie abgebaut, viele dieser 1-800er-Nummern abgeschafft und mit einigen unserer Partneragenturen unkomplizierte Übergaben durchgeführt.

Veteranen-Stigmata

Quinton (5:46)

Das ist auf jeden Fall großartig. Was so wichtig ist. Ich weiß, dass Sie vorhin etwas über die Stigmatisierung unserer Veteranen gesprochen haben. Kannst du bitte etwas mehr darüber erzählen? Was sind einige der Stigmatisierungen und einige davon, was Veteranen wahrnehmen könnten, um die Stigmatisierungen bei der Inanspruchnahme von Diensten zu beseitigen?

David Galloway (5:58)

Absolut. Also auch nur der Begriff Veteranen. Damit geht eine Menge Stigmatisierung einher, denn jetzt versuchen wir, jedem zu sagen, er solle fragen: „Haben Sie beim Militär gedient?“ Denn wenn man über Veteranen spricht, bedeutet das für jeden Menschen etwas anderes. Mein Vater war 16 Jahre lang Army Ranger, diente aber in Friedenszeiten. Als sie also fragten, wer im Raum ein Veteran sei, stand er nicht unbedingt neben mir, weil ich Kampfveteran bin, obwohl ich es erst seit vier Jahren tat. Okay. Und wenn Sie dann mit der Nationalgarde sprechen, erhalten sie manchmal keine VA-Dienste, wenn sie nicht aktiviert wurden. Sie sagen also vielleicht nicht, dass sie ein Veteran sind. Und nach 20 Jahren Krieg gehen die Leute oft davon aus, dass man sich im Kampf befunden hat, wenn man das Wort „Veteran“ sagt, und diese Annahme wollen die Leute nicht machen.

David Galloway (6:47)

Sobald man also auch nur dieses Veteranen-Stigma überwunden hat, fängt man an, über Verhaltensgesundheit zu sprechen, und für mich war ich ein Marine-Infanterie-Veteran. Aufgewachsen in Ocean City.

Deshalb war ich sehr stolz, als ich nach Hause kam, ähm, dieser knallharte Marine zu sein. Daher fiel es mir wirklich schwer zuzugeben, dass ich Albträume hatte. Ich konnte nicht schlafen. Ich habe zu viel getrunken. Äh, es war schwer, solche Schwächen zuzugeben, als mich alle irgendwie auf diesem Podest hielten. Ähm, aber es hat einfach lange gedauert, bis mir klar wurde, dass ich nur Ausreden für mich selbst suchte. Und als ich mich dann tatsächlich um Hilfe bemühte, sah ich, wie viel Unterstützung es von meinen Freunden, der Community, ähm, und von der VA gab. Und es hat die Dinge für mich wirklich verändert.

Psychische Gesundheit

Quinton (7:34)

Das ist ein sehr wichtiges, wichtiges Thema. Die Rolle, die die psychische Gesundheit bei unseren Veteranen spielt, insbesondere für die äußerst großartige Arbeit, die Sie alle leisten. Spielt das Ihrer Meinung nach eine große Rolle dabei, dass Veteranen vielleicht keinen Kontakt zu Diensten oder einfach nur zur psychischen Gesundheit im Allgemeinen haben? Wenn unsere Veteranen nach Hause kommen, wie Sie sagten. Wissen Sie, dass Sie als tapfere Krieger, die Sie alle sind, jemanden davon abhalten, vielleicht die Dienste in Anspruch zu nehmen, nach denen er sucht?

David Galloway (7:57)

Absolut. Und es kann in verschiedene Richtungen gehen. Und wenn Sie über Baltimore, Washington Parkway sprechen, gibt es in der Gegend so viele verschiedene Programme und Ressourcen. Aber jedes Programm hat seine kleine Nische und was es kann und was nicht – so verlieren sich Veteranen irgendwie im Durcheinander. Manchmal ruft man ein oder zwei Orte an. Ich kann dir nicht helfen. Du denkst, nun ja, ich habe es versucht, ich denke, das hat gereicht.

David Galloway (8:18)

Und das habe ich damals auch in meinem Fall getan. Oder wenn Sie in ländlichen Gegenden leben, stecken Sie fest und haben große Schwierigkeiten bei der Suche nach diesen Ressourcen. Spezifische Ressourcen für Veteranen sind möglicherweise nicht in jedem Landkreis verfügbar.

Also, wenn du reinkommst Verhaltensgesundheit und psychische Gesundheit, es ist wirklich das Stigma, das mit der Suche nach Ressourcen, dem Kampf und der Notwendigkeit, jedem seine Geschichte erzählen zu müssen, einhergeht. Das war auch einer der schwierigen Aspekte: Wenn man zum ersten Mal in das System einsteigt, möchte jeder es wissen, aber man hat diese Geschichte seit Jahren nicht mehr unbedingt irgendjemandem erzählt, vor allem nicht, wenn es sich um Veteranen aus der Vietnam-Ära handelt, mehr als 50 Jahre später , und sie bekommen gerade jetzt Hilfe, die sie schon vor 50 Jahren hätten bekommen sollen. Daher ist es oft schwierig, Fremden diese Geschichte zu erzählen und diese Verbindung zu spüren, weshalb wir wirklich versuchen, diese herzliche Übergabe zu gestalten.

David Galloway (9:05)

Wir schicken dich zu Tammy. Sie weiß, was sie tut. Das wird sie dich fragen. Wenn Sie nichts von ihr hören, hier ist unsere Handynummer, rufen Sie uns jederzeit zurück, denn wir wollen versuchen, es so reibungslos wie möglich zu gestalten und den Veteran nicht dazu zu bringen, durch Hürden zu springen, sondern dafür, dass die Programme durch Hürden springen, um zu bekommen die Veteranen.

Quinton

Also, ja. Und ich denke, es ist wichtig, dass Sie es erwähnt haben, ich denke, deshalb ist es so wichtig, dass Sie wissen, dass Ihre Mitarbeiter über diese Erfahrung und dieses Verständnis verfügen, was den Übergang für Veteranen, die Hilfe suchen, einfacher macht, weil sie Leute haben, die verstehen. Sie wissen schon, dass jemand wie Sie in der Lage ist, sich in ihn hineinzuversetzen und einfach mit ihm in Kontakt zu treten und zu versuchen, auf Dienste innerhalb der Gemeinschaft zuzugreifen.

David Galloway (9:49)

Absolut quer, nicht nur mein Programm, sondern die meisten Veteranenprogramme, mit denen wir hier in Maryland zusammenarbeiten. Es ist wie beim Militär. Wir machen das nicht wegen der Bezahlung. Keiner von ihnen wird für seine Arbeit viel bezahlt, aber wir tun es, weil wir alle eine Leidenschaft für die Gemeinschaft haben, der wir dienen. Und wir alle möchten sicherstellen, dass diese Veteranen für das, was sie für uns getan haben, genau das bekommen, was sie verdienen.

Anmerkung des Herausgebers: Wenn Sie ein Veteran sind und sofortige psychologische Unterstützung benötigen, rufen Sie 988 an und drücken Sie 1 für Veteranenunterstützung.

Ausbildung

Quinton schief

Und so haben Sie vorhin etwas erwähnt, was mir nicht einmal bewusst war, nur die Beschreibung eines Veteranen und wie jemand, der im Bereich menschlicher Dienste tätig ist, den Unterschied zwischen einem Veteranen und jemandem, der gedient hat, verstehen kann. Und genau wie jemand, der ein Dienstleister ist, dann in der Lage zu sein, die richtigen Fragen zu verstehen. Sehen Sie darin eine große Hürde? Sehen Sie die Veteranen anders?

David Galloway (10:35)

Und das ist manchmal eines der schwierigsten Dinge für Veteranen, besonders für einen Vietnam-Veteranen, der mittlerweile über 50 Jahre alt ist. Dann spricht er mit einem 20-jährigen Sozialarbeiter, der gerade sein Studium abgeschlossen hat, und muss ihm jedes Akronym und alles erklären.

Aus diesem Grund gibt es viele Kurse und wir ermutigen alle Anbieter da draußen, daran teilzunehmen. Wenn Sie unsere Website oder die besuchen Website des Maryland Department of Veterans Affairs, es gibt viele Links zu gutem Training. Und das ist Teil meines Programms während der Ausbildung: Normalerweise veranstalten wir das ganze Jahr über im ganzen Bundesstaat Konferenzen, um die dortigen Ärzte und Anbieter weiterzubilden. Aufgrund von COVID werden wir es dieses Jahr auf eine virtuelle Plattform bringen. Und genau das werden wir tun: Militärkultur. Im Einzelgespräch erfahren Sie hier, wie Sie mit Veteranen zusammenarbeiten, die den Prozess durchlaufen, da es jetzt, umso mehr mit der virtuellen Verhaltensgesundheit, etwas schwieriger ist, diese Verbindung herzustellen. Deshalb möchten wir sicherstellen, dass sie die Veteranensprache sprechen und diese Verbindung so schnell wie möglich aufbauen können.

Quinton Askew (11:30)

Gibt es schon einen Termin für die Konferenz?

David Galloway

Das steht bevor. Unsere erste Konferenz findet am 12. November statt. Es befindet sich noch in der Planungsphase, aber wir arbeiten daran Zentrum für Einsatzpsychologie. Wer wird auf dieser Konferenz einen Vortrag halten? Wir warten nur auf die Genehmigung und alles, und es sollte in Kürze herauskommen.

Quinton schief

Und wem würden Sie zur Teilnahme an dieser Konferenz raten? Sind es die Leute von den Community Service Providern?

David Galloway

Hauptsächlich Dienstleister, aber eigentlich jeder, der an seinem Arbeitsplatz oder in seinem Privatleben eine Verbindung zu Veteranen hat. Wenn sie sich ehrenamtlich engagieren, wenn sie einfach in irgendeiner Hinsicht mit Veteranen zusammenarbeiten und wissen möchten, wie sie besser mit ihnen in Kontakt treten können. Jedes Mal, wenn ich dort bin, nehme ich, auch wenn ich diese Art von Schulungen absolviert habe und sie selbst durchgemacht habe, immer noch Teile mit und sehe, wie ich einige der Dinge tue, die man sagen sollte, Veteranen, um nach Veteranen zu suchen. Es ist wirklich für jeden geeignet, und insbesondere mit der virtuellen Plattform können wir wirklich jedem die Tür öffnen, der einfach Interesse daran hat, mehr über die Veteranenkultur zu erfahren.

Quinton Askew, 211 Maryland (12:30)

Ja. Und es ist virtuell, es gibt keine Entschuldigung. Rechts?

David Galloway (12:35)

Absolut. Wir werden auch eine Rednerreihe veranstalten, in der wir Veteranen interviewen, ähnlich wie bei dieser Art von Plattform, und sie einfach ihre Geschichten aus ihrer Zeit als Veteranen erzählen lassen, einige der Nöte, die sie durchgemacht haben, und einige ihrer Stärken Positives aus ihrer Zeit im Militärdienst und wie sie wieder auf die Beine kamen. Derartiges.

Wem sie helfen

Quinton (12:55)

Das ist großartig. Ich bin mir sicher, dass das eine große Wirkung hätte. Vor allem die Meinung der Experten. Sie haben einige der Veteranen erwähnt, die Anspruch auf Dienstleistungen haben. Was ist mit Familienmitgliedern? Haben auch Familienmitglieder Anspruch auf einige Dienste bei Veteranen?

David Galloway (13:08)

Ja. Also, und das ist eine andere Sache. Für unser Programm hat Veteran viele Begriffe. Und so gibt es da draußen eine Menge Veteranen mit Entlassungen wegen schlechten Benehmens oder unehrenhafter Entlassungen, die vielleicht denken, dass sie Dienste nicht bewerten, weil sie von vielen Programmen abgelehnt werden. Für unser Programm, für Marylands Engagement für Veteranen – wir helfen jedem Veteranen, unabhängig von seiner Entlassung, unabhängig davon, wann er gedient hat und allen seinen Familienmitgliedern. Bei uns gibt es eine „Keine-falsche-Tür-Politik“. Da wir Sie lediglich an verschiedene Agenturen verweisen, helfen wir jedem, der uns anruft, so gut wir können. Wir verbinden sie. Wenn wir ihnen nicht helfen können, werden wir jemanden finden, der es kann, und sicherstellen, dass wir die Übergabe trotzdem durchführen. Und das Gleiche gilt für Familienmitglieder. Und wir verfügen über Ressourcen für Familienangehörige, die speziell für Stornierungen usw. zuständig sind. Es kommt einfach darauf an. Wir lassen also jeden herein, aber es hängt davon ab, mit welchen Diensten wir sie verbinden können, denn nicht alle Familienmitglieder können alle Dienste in Anspruch nehmen und nicht alle Veteranen bewerten alle Dienste. Aus diesem Grund helfen wir bei der Teilnahme und sind der Meinung, dass Sie sich dafür nicht qualifizieren, wohl aber für dieses Programm. Und das ist der Versuch, Sie dazu zu bringen.

Quinton (14:17)

Okay. Rechts. Aber das Wichtigste ist, wirklich eine Verbindung herzustellen und sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

David Galloway (14:22)

Ja. Wir wollen diese Verbindung sein. Wenn wir mit Ihnen fertig sind, haben wir unsere Telefonnummern. Wenn noch etwas auftaucht, können Sie den regionalen Ressourcenkoordinator direkt zurückrufen.

Wir wollen diese Verbindung also wirklich aufbauen, denn wie Sie sagten, ist diese Verbindung und Isolation wirklich einer der größten Probleme für Veteranen. Bei der Verhaltensgesundheit haben wir einfach manchmal das Gefühl, dass wir nicht mehr zur normalen Bevölkerung passen. Deshalb neigen wir dazu, uns zu isolieren.

Als dann COVID passierte, kam es zu einer Art erzwungener Isolation. Wir haben wirklich gesehen, dass das viel häufiger auftaucht, wenn die Leute diese nicht herausbringen. Sie können nicht einmal zu ihren Peer-Selbsthilfegruppen gehen und persönlich mit anderen Tierärzten sprechen. Sie können nicht rausgehen und ihre Freunde treffen und sich bei den Militärangehörigen ein wenig austoben, so etwas in der Art. Diese Isolation ist also wirklich der Schlüssel. Deshalb möchten wir versuchen, diese Verbindung zu den Veteranen aufzubauen, die an unserem Programm teilnehmen.

Informationstext, der das MCV Operation Roll Call-Programm beschreibt

Einsatzappell

Quinton (15:14)

Wie Sie wissen, hat COVID jeden betroffen. Wie hat sich das auf die Arbeit Ihres Büros bei der Kontaktaufnahme mit Veteranen ausgewirkt?

David Galloway (15:22)

Es war wirklich ein Kampf, besonders für mich. Wie gesagt, ich liebe es, dorthin zu gehen, Veteranen persönlich zu treffen, mit ihnen über ihre Sorgen zu sprechen, sie mit Ressourcen zu vernetzen und an Veranstaltungen teilzunehmen. Aber aufgrund von COVID probieren wir wirklich neue Dinge aus, weshalb wir uns so sehr gefreut haben, von diesem Podcast zu erfahren.

Wir versuchen wirklich nur, die Nachricht an die Öffentlichkeit zu bringen. Und wir bewegen uns wie die meisten Programme in eine virtuelle Atmosphäre, indem wir zu virtuellen Konferenzen übergehen. Und zusammen mit dieser Verbindung, über die ich gesprochen habe, haben wir nach Beginn des COVID-Ausbruchs ein neues Programm gestartet EinsatzappellWenn Sie einen Veteranen haben oder wenn Sie als Veteran oder Familienmitglied möchten, dass unser Programm einmal pro Woche oder zweiwöchentlich einen Veteranen anruft und nach ihm schaut, rufen wir diesen Veteranen einfach an und sagen: „Wie läuft es?“ Hat sich etwas geändert? Brauchen Sie Hilfe? Müssen Sie eine Verbindung zu Ressourcen herstellen? Und wir melden uns einfach wöchentlich oder zweiwöchentlich bei diesem Veteranen, je nachdem, wie es dem Veteranen geht und was er bevorzugt. Und das ist nur eine weitere Möglichkeit, wie wir diese Verbindung aufbauen und hoffentlich dafür sorgen, dass sich der Veteran in diesen einsamen Zeiten nicht wie ein Einzelgänger fühlt.

Quinton Askew (16:28)

Es ist Operation Roll Call. Das klingt nach einer großartigen Initiative. Wie würde ein Veteran Kontakt aufnehmen? Gibt es eine Nummer, die sie anrufen würden?

David Galloway (16:36)

Bei den von mir erwähnten Diensten haben wir, anstatt zu versuchen, jeden von uns direkt zu erreichen, eine gebührenfreie Nummer. Es ist +1 877-770-4801. Und das 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Und das verbindet Sie mit dem regionalen Ressourcenkoordinator in Ihrer Nähe. Und wenn Sie sich an der Operation Roll Call beteiligen möchten, wenn Sie einen Sohn haben, der ein Veteran ist, der aussteigt, und einfach nur wissen möchten, was verfügbar ist, rufen Sie uns bitte an. Wie gesagt, wir haben keine falsche Tür. Wenn Sie uns also anrufen, werden wir unser Bestes tun, um Ihnen alles zu besorgen, was Sie brauchen.

Lücken in der Gesundheit

Quinton (17:10)

Großartig. Das ist ein ausgezeichnetes Programm. Erkennen Sie in Zusammenarbeit mit dem Büro, dass es besondere Lücken bei den Dienstleistungen für unsere Veteranen gibt? Haben Sie gesehen, dass es möglicherweise Anfragen für Dienstleistungen gibt, die unbeantwortet bleiben, oder dass es bestimmte Bereiche gibt, in denen, wie Sie wissen, andere in der Community dabei helfen könnten, Unterstützung aufzubauen?

David Galloway (17:29)

Es gibt immer Lücken, und es sieht so aus, als ob es irgendwie in die gleiche Richtung geht, aber ich habe das Gefühl, dass die größte Lücke immer bei den Unterkünften für uns liegen wird, insbesondere angesichts der anhaltenden COVID-19-Krise, der Verlust vieler Veteranen und der Schließung von Schulen Sitzung. Denn viele Veteranen verlassen sich auf die GI-Rechnung oder die Bildungsbeihilfe, um zur Schule zu gehen. Ohne dieses Geld sehen wir einen viel größeren finanziellen Bedarf. Hilfe für Miete, Hilfe für Grundbedürfnisse, Essen, solche Dinge, Autos, Benzin. Wir haben also einen großen finanziellen Bedarf, aber wir haben auch einen Anstieg der Verhaltensgesundheit festgestellt. Und ich denke, das hat viel mit dieser Einsamkeit und dem ganzen zusätzlichen Stress durch den Verlust des Arbeitsplatzes zu tun. Oder in meinem Fall, daheim mit fünf Kindern und den Homeschool-Stressfaktoren festzusitzen. Da passiert einfach noch viel mehr. Wir sehen also einen Anstieg der Verhaltensgesundheit, aber die Wohnungslücke scheint immer da zu sein. Und oft verfügen wir über die Ressourcen, aber es geht darum, sicherzustellen, dass die Veteranen davon erfahren und die Veteranen mit diesen Ressourcen zu verbinden.

Quinton schief (18:36)

Es geht eigentlich nur darum, 24 Stunden am Tag +1 877-770-4801 zu wählen.

David Galloway (18:47)

Ja. Und das können Sie jederzeit anrufen. Und wir begannen innerhalb von 24 Stunden zurückzurufen. Ich möchte jedoch noch einmal betonen, dass wir keine Krisenlinie sind. Ich meine, wenn sich ein Veteran in einer Krise befindet oder so etwas, sollten Sie sich immer noch an Ihren örtlichen Krisendienstleister wenden, aber wir sind Informationsgeber und rufen innerhalb von 24 Stunden zurück.

[Anmerkung des Herausgebers: In Maryland können Veteranen 988 anrufen oder eine SMS senden, um Krisenunterstützung zu erhalten. Drücken Sie 1, um mit einem Veteranenspezialisten zu sprechen.]

Quinton Askew (19:07)

Großartig. Und gibt es andere Organisationen, mit denen Sie zusammenarbeiten, oder Organisationen oder in der Gemeinde, die unsere Veteranen weiterhin unterstützen möchten? Wie würden sie sich verbinden?

Partnerorganisationen

David Galloway (19:15)

Absolut. Wir haben also eine Menge Partner, mit denen wir in ganz Maryland zusammenarbeiten. Und deshalb habe ich schon in anderen Staaten gearbeitet, aber Maryland gefällt mir wirklich gut, weil es ein enges, engmaschiges Netzwerk von Veteranenprogrammen gibt. Jedes Programm sagt also nicht nur: Rufen Sie dieses Programm auf. Sie werden uns direkt kontaktieren und sagen: „Ich habe einen Veteranen für Sie.“ Ich werde ihre Sachbearbeiter direkt kontaktieren und ihnen sagen: „Ich habe einen guten Veteranen für Sie.“ Können Sie sie direkt kontaktieren? Als Partner arbeiten wir sehr eng mit dem Maryland Department of Veterans Affairs, dem US Department of Veterans Affairs und vielen lokalen gemeinnützigen Organisationen zusammen. Und wir bekommen viel Unterstützung vom Gesundheitsministerium. Da wir eine Regierungsbehörde sind, haben wir etwas mehr Geld. Wenn also ein Veteran Probleme mit Sozialleistungen oder Ähnlichem hat, haben wir immer die Möglichkeit, im Namen dieses Veteranen daran zu arbeiten, einen Teil dieser Bürokratie abzubauen.

Quinton Askew (20:08)

Und wenn es Organisationen gibt, die sich möglicherweise nur an den Kosten beteiligen möchten, werden sie dann auch direkt die Nummer acht, sieben, sieben anrufen?

David Galloway (20:17)

Absolut. Wie gesagt, wir sind ein kleines Team und geben daher nicht vor, alle verfügbaren Ressourcen zu kennen. Wenn Sie also über eine großartige Ressource für Veteranen Bescheid wissen und Dienstleistungen für Veteranen anbieten, rufen Sie bitte unsere 1-800-Nummer an und wir nehmen Sie in unser Ressourcenverzeichnis auf. Und wir können Sie auch mit einigen anderen gemeinnützigen Veteranenorganisationen oder anderen Organisationen in Ihrer Nähe in Kontakt bringen, die möglicherweise die gleiche Art von Arbeit leisten. So können Sie Hand in Hand arbeiten. Das machen wir auch im ganzen Bundesland. Wir haben viele erfahrene Kooperationspartner. An der Ostküste haben wir also das Veteranennetzwerk an der Unterküste und ein Veteranennetzwerk an der Mittelküste. Wir haben eine Gruppe im Raum Baltimore, Frederick County. Sie sind alle im ganzen Staat verteilt. Und es sind nur monatliche Treffen, bei denen wir alle Veteranendienstorganisationen im Landkreis zusammenbringen. Und sagen wir mal so, hier ist ein Veteran, mit dem wir Probleme hatten. Kann jemand dabei helfen? Oder hier erfahren Sie, was es Neues in unserem Programm gibt. Hier sind einige neue Dinge, die wir gelernt haben. Ihr wisst es also alle auch. Das ist es also, was ich mit dieser eng verbundenen Gruppe meine. Auch wenn Sie nicht zuerst mein Programm anrufen, wenden Sie sich an uns oder ein anderes Programm, wenn wir Ihnen helfen können.

Quinton Askew (21:20)

Großartig. Sehen Sie, dass es eine höhere Zahl geben könnte, oder vielleicht, wenn es sich um Zentral-Maryland oder die Ostküste handelt, von wo aus Sie möglicherweise die meisten Ihrer Dienstleistungsanfragen erhalten? Gibt es eine bestimmte Gemeinschaft, die Veteranen stärker erreichen?

David Galloway (21:34)

Die meisten unserer Anrufe erhalten wir vom BW Parkway oder von Prince George's, Anne Arundel, Baltimore City und County. Das liegt aber auch daran, dass es in diesen Gebieten auch verhältnismäßig mehr Veteranen gibt. Es ist also wirklich unterschiedlich, je nachdem, in welchem Bereich Sie gearbeitet haben. Denn wenn Sie in Zentral-Maryland arbeiten, erhalten Sie mehr. Es gibt viel mehr Wohnraum. Weil es in der Region so viele Ressourcen gibt, dass Veteranen einfach nicht wissen, an wen sie sich wenden sollen, der ihr Gebiet und ihre Postleitzahl abdeckt, und sich dabei verirren. In West-Maryland sind es einige Schlüsselakteure, sodass sie schneller den Weg zu den Organisationen finden. Aber dann ist es schwieriger, denn wenn sie eine Veteranen-spezifische Beratung wünschen und, ähm, in Deep Creek Lake leben, müssen sie möglicherweise den ganzen Weg nach Martinsburg, West Virginia oder in manchen Fällen von Frederick nach Baltimore oder von Ocean fahren Die Stadt geht an Baltimore für ihre Betreuung. Und hier kommen wir ins Spiel und versuchen, sie mit mehr lokalen Ressourcen zu verbinden. Wenn das für den Veteranen einfacher ist, ist die VA nur eines unserer Werkzeuge. Es ist nicht unser einziges Werkzeug.

Telegesundheit

Quinton Askew (22:36)

Und ich weiß, dass die Telemedizin sehr aktiv dabei ist, Menschen mit psychiatrischen Diensten zu unterstützen. Ist das etwas, was bei unseren Veteranen zugenommen hat?

David Galloway (22:45)

Absolut. Und schon vor COVID sahen wir einen Anstieg bei Veteranen, die die virtuelle Beratung in Anspruch nehmen wollten, weil sie dadurch mehr Freiheit hatten. Anstatt für ihre 45-minütige Beratungssitzung eine Stunde nach Martinsburg, West Virginia, oder eine Stunde nach Baltimore fahren zu müssen, können sie diese einfach bequem von zu Hause aus wahrnehmen, wo sie sich auch unterwegs wohl und sicher fühlen können zwangsläufig in Situationen geraten, in denen sie sich nicht sicher fühlen. Oder wenn sie nicht gerne lange Strecken zurücklegen oder die Bay Bridge überqueren möchten. Meine Mutter will auf dieser Seite immer noch nicht über die Bay Bridge fahren. Deshalb war es schon immer eine Belastung, einen Veteranen dazu zu zwingen, das zu tun, wenn er sich unwohl fühlt, nur damit er sich beraten lassen kann. Da COVID kommt, haben wir wirklich alle Programme gesehen und sie virtuell übernommen. So können Sie virtuelle verhaltensbezogene Gesundheitsberatung, virtuelle Peer-Selbsthilfegruppen und Kliniken erhalten. Und ich denke, das zieht viele Veteranen an, weil sie jetzt nicht mehr in Wartezimmern warten müssen. Sie müssen diesen Papierkram nicht ausfüllen und abwarten, was als nächstes passiert, weil sie dadurch eher in der Lage sind, die Kontrolle über ihre Situation zu übernehmen.

Es geht um Verbindungen

Quinton Askew (23:52)

Und für die Veteranen da draußen, die vielleicht zuhören, gibt es etwas, das Sie einfach verstehen könnten? Wissen Sie, wie wichtig es ist, einfach Kontakt aufzunehmen, sich zu melden und einfach zu wissen, dass alles in Ordnung ist.

David Galloway (24:03)

Absolut. Ich denke also, dass ich den Veteranen nicht die Verhaltensgesundheit predigen werde, wenn ich an einer Gesprächsberatung teilnehme. Ich denke, das Größte und Beste für Veteranen ist es, einfach eine Verbindung aufzubauen, eine Verbindung zu jemandem zu haben. Wenn es sich um einen geliebten Menschen handelt, dem gegenüber Sie vollkommen ehrlich sein können. Klerus, ein weiterer Veteran. Wenn Sie uns also anrufen, ist das nicht immer mit einer Gesprächstherapie verbunden. Aber wenn Sie gerne jagen, haben wir Gruppen, die Veteranen kostenlos zur Jagd mitnehmen. Auch Angeln und Radfahren. Wenn Sie aus irgendeinem Grund gerne laufen, gibt es Gruppen von Veteranen, die zum Spaß laufen. Ich verstehe es nicht, aber sie tun es. Aber wenn Sie diese Verbindung aufbauen können. Das Größte für mich war die Teilnahme an den Peer-Selbsthilfegruppen und das Lernen von den Vietnam-Veteranen. Das Beste, was ich mitgenommen habe. Als ich zurückkam und nach den Bomben am Straßenrand und so weiter, hatte ich große Probleme mit dem Autofahren, und ein Vietnam-Tierarzt sagte mir, ich solle mir Bücher auf Tonband anhören, um mich abzulenken.

David Galloway (25:00)

Und das mache ich seitdem. Und das hat mir kein Therapeut gesagt oder so. Beim VA war ich einfach nur ein alter Veteran, der gelernt hat, damit umzugehen, weil ihm die Ressourcen dazu fehlten. Deshalb ermutige ich einfach alle Tierärzte da draußen. Wenn es nicht die VA ist, muss es nicht die VA sein. Aber versuchen Sie, diese Verbindung aufzubauen, insbesondere zu Ihren Kollegen, und spüren Sie diese Verbindung zu einem anderen Tierarzt, der sich in einer ähnlichen Situation befand und das Gespräch führen kann. Sie müssen Ihre Umstände nicht jemandem erklären, der nur versteht, woher Sie kommen.

Quinton Askew (25:32)

Das ist großartig. Gibt es andere Social-Media-Handles oder andere Orte, denen ich folgen kann?

David Galloway (25:37)

Angel Powell, unsere Koordinatorin für Süd-Maryland, ist auch unser Social-Media-Guru. Schauen Sie also bei uns vorbei Facebook. Ich ermutige Sie, uns alle unsere Hauptprogramme zu gefallen. Ministerium für Veteranenangelegenheiten von Maryland. Holen Sie sich einfach alle Informationen, die Sie können. Denn es gibt immer viele tolle Ressourcen. Und vor allem mit dem Erscheinen von COVID machen sie viel mehr virtuelle Dinge. Benefizmessen, Jobmessen, sie sind alle virtuell. Wenn Sie also nicht an Programmen wie unserer Facebook-Seite teilnehmen, erfahren Sie möglicherweise nichts davon. Wir verfügen nicht über die nötige Verfügbarkeit für eine persönliche Kommunikation. Deshalb verlassen wir uns mehr denn je, wie die meisten Programme, auf soziale Medien. Und wenn wir uns mit den Perspektiven des Dienstes befassen, geschieht das über Facebook, wo Sie Veteranen-spezifische Geschichten hören können. Sie können uns über soziale Medien erreichen. Wenn Sie nicht unsere 1-800-Nummer anrufen möchten, können Sie uns über Facebook, Twitter, Instagram usw. kontaktieren. Wir werden uns dann umgehend bei Ihnen melden.

David Galloway (26:31)

Es sind also einfach viele gute Informationen da. So wie wir. Je mehr Likes wir bekommen, desto mehr erfahren Veteranen über uns. Und je mehr Veteranen es wissen, desto hoffentlich werden wir Verbindungen aufbauen. Und wie gesagt, die besten Informationen, die ich bekam, kamen von anderen Veteranen. Je mehr Veteranen ich also von unserem Programm und den Ressourcen erzählen kann, desto mehr werde ich die Nachricht an andere Veteranen weitergeben.

Quinton schief

Vielen Dank. Und Dave, ich weiß es wirklich zu schätzen, dass du an Bord gekommen bist. Und noch einmal, David Galloway, Leiter für Öffentlichkeitsarbeit und Bildung, Maryland's Commitment to Veterans, Maryland Department of Health, Behavioral Health Administration. Deshalb freuen wir uns über Ihr Kommen und danken Ihnen für Ihren Service.

David Galloway

Danke schön. Und ich weiß es zu schätzen, dass Sie mich dabei haben und mir die Gelegenheit geben. Danke schön. Ein großes Dankeschön. Du auch.

Voiceover (27:13)

Vielen Dank, dass Sie „What's the 211?“ zugehört und abonniert haben. Podcast. Wir sind rund um die Uhr für Sie da, indem Sie einfach 2-1-1 anrufen. Kontaktieren Sie uns auch unter Facebook und Twitter oder Dragondigitalradiodotpodbean.com. Verbinde dich mit uns. Wir sind Dragon Digital Radio.

Lerne mehr über Marylands Engagement für Veteranen oder rufen Sie 877-770-4801 an

Sie können auch mehr darüber erfahren Veteranenprogramme und -unterstützung.

Veröffentlicht in

Mehr von unserem Newsroom

Callcenter-Spezialist

211 Maryland feiert den 211. Tag

8. Februar 2024

Gouverneur Wes Moore rief den 211 Awareness Day als Hommage an den wichtigen Dienst von 211 Maryland aus.

Lesen Sie mehr >
Grassroots Food Pantry in Columbia, MD

Folge 21: Wie das Grassroots Crisis Intervention Center eine Krise unterstützt

14. Dezember 2023

In diesem Podcast geht es um Krisenunterstützung (Verhaltensgesundheit, Ernährung, Obdachlosigkeit) in Howard County durch das Grassroots Crisis Intervention Center.

Lesen Sie mehr >
Der Arzt greift zur Koordinierung der Pflege zusammen

Folge 20: Wie die 211-Pflegekoordination die verhaltensbezogenen Gesundheitsergebnisse in Maryland verbessert

9. November 2023

Erfahren Sie mehr über das 211 Care Coordination-Programm und wie es die verhaltensbezogenen Gesundheitsergebnisse verbessert, unter „What's the 211?“ Podcast.

Lesen Sie mehr >